Jakob-Mankel-Schule

Integrierte Gesamtschule - Schule mit Ganztagesangebot

Vom Flammenfärben und Eiskraxeln

Volles Haus beim Tag der offenen Tür an der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg. Die komplette Schulgemeinde hatte die Pforten geöffnet und zum Mitmachen und Informieren eingeladen. Eine Vielzahl an Grundschülerinnen und Grundschülern nutzten gemeinsam mit ihren Eltern das Angebot, die Integrierte Gesamtschule im Waldhäuser Weg besser kennenzulernen.


Die Schülervertretung hatte alle Hände voll zu tun, im 15-minütigen Rhythmus Eltern mit ihren Kindern durch die Schule zu führen, dabei zu informieren und die große Palette an Angeboten zu präsentieren.

Die Fremdsprachenlehrerinnen und -lehrer gaben Einblicke in den Französisch-, Englisch und Lateinunterricht der Mankelschule.

Mathematiker luden zum Kniffeln, Knobeln und Spielen ein und  in den modernen Naturwissenschaftsräumen konnten die Gäste unter fachmännischer Anleitung Flammen färben und "Wunder" der Naturwissenschaften kennenlernen.

Ganz im Zeichen der Forschung stand dann nebenan das Mikroskopieren im Biologieraum.

Beim Rundgang wurde man immer wieder zum Verweilen eingeladen:

Seien es die Präsentationen der Nachmittags-AG´s oder der Film der Skilehrfahrt, die Einblicke in die Vielfalt des Schullebens an der Jakob-Mankel-Schule gaben.

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", schilderte stellvertretender Schulleiter Lars Wörner das facettenreiche Angebot an der integrierten Gesamtschule in Weilburg. Deutlich wurde dies auch durch die Mitmachangebote der Musik- und Kunstlehrerinnen und - lehrer. Der WPU-Kurs "Digitalfotografie" lies im Computerraum eigene Portraits bearbeiten und in Szene setzen.

Die Theaterkompanie gab eine Kostprobe ihres Könnens bei den Vorführungen ihres neuen Stückes "Alice im Wunderland".

Die Facepainting-AG sorgte hierbei für die entsprechende Maske und verwandelte zudem auch die jungen Besucher in Löwen, Tiger und Fantasiewesen.

In den Arbeitslehreräumen konnten die Schülerinnen und Schüler zudem weihnachtliche Holzarbeiten erstellen.

Winterlich ging es in den beiden Sporthallen der Jakob-Mankel-Schule zu. Hier hatten  die Sportlehrer "olympischen Winterspiele" vorbereitet. Vom Skispringen und Biathlon über das Bobfahren und „Eiskraxeln" an der Kletterwand gab es eine Reihe an Herausforderungen.

Der Schulelternbeirat sorgte gemeinsam mit dem Mensateam für das leibliche Wohl und auch der Förderverein unterstützte die Veranstaltung mit einem großen Gesellschaftsspieleangebot.

Der Schulsanitätsdienst gab indes Einblicke in seine Aufgaben und Funktionen.

Großen Zuspruch hatte traditionelle die von der Schülervertretung organisierte Tombola. Der Erlös dieses Gewinnspiels geht auch in diesem Jahr wieder an die Weilburger Tafel.

Am Infopoint sowie der Schulleitungspräsentation erfuhren interessierten Eltern weitere Details zum Konzept der integrierten Gesamtschule, den Differenzierungen, Fremdsprachenangeboten und den möglichen Abschlüssen. Deutlich wurde hierbei auch, dass eine IGS eine Schule ist, die alle Bildungsgänge, d.h. sowohl den Gymnasial- als auch den Realschul- und Hauptschulbildungsgang berücksichtigt.

"Uns ist es wichtig, dass sich ihre Kinder und Sie gut aufgehoben und wohl fühlen" formuliert Lars Wörner den Wunsch zur Zusammenarbeit mit den Elternhäusern.

Foto: Hebelgesetze - Schüler des NW-Kurses experimentieren gemeinsam mit den Gästen der Grundschule

Foto: Die Scouts der Schülervertretung führen die Gäste durch die Jakob-Mankel-Schule